Jahreshauptversammlung des Vereins Männer contra Gewalt

Erstmals fand die Jahreshauptversammlung des Vereins Männer contra Gewalt e.V. im Schrotturm statt – unter Beachtung der vorgeschriebenen Hygienemaßnahmen. Der Vorsitzende Erhard Scholl gab einen Rückblick über die Aktivitäten des Vereins. Der Verein Männer contra Gewalt wurde im Jahr 2001 gegründet, kann also in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen feiern. Man habe sich bemüht, im Rahmen des Programms der Bayerischen Staatsregierung “Fachstellen für Täterarbeit” eine staatliche Förderung zu erhalten. Da der Verein Männer contra Gewalt kein Mitglied in einem Spitzenverband ist, der in der Landesarbeitsgemeinschaft der öffentlichen und freien Wohlfahrtspflege angehört, konnten wir bei dieser Förderung nicht berücksichtigt werden. Der Verein arbeitet aber gut zusammen mit der Beratungsstelle Family Power der AWO in Würzburg. Diese Beratungsstelle hat den Arbeitsschwerpunkt Gewaltprävention. Frauen vor häuslicher Gewalt zu schützen, ist auch ein Anliegen des Vereins Männer contra Gewalt. Der Verein will aber in einer breiteren Öffentlichkeit deutlich machen, dass Männer, die gewalttätig geworden sind, fachlich qualifizierte Unterstützung brauchen, um ihre aggressiven Gefühle besser steuern zu können und gewaltfreie Wege der Konfliktlösung einzuüben. Dafür bietet der Verein schon seit seinem Bestehen die Gruppe “gewaltfrei reden – gewaltfrei handeln” an. Diese Gruppe unter fachlicher Leitung von zwei Diplom-Sozialpädagogen startete am 9. Dezember, die letzte Gruppe wurde im Mai abgeschlossen. Der Verein ist auch vertreten in den Runden Tischen der Region Main-Rhön und so gut vernetzt mit den Beratungs- und Unterstützungsangeboten.

Der Kassenbericht von Kassier Matthias Bünner wies geordnete Verhältnisse auf, wie Kassenprüfer Christian Schäflein berichtete, sodass der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Neu im Angebot des Vereins Männer contra Gewalt ist die “Sprechstunde”. Die erste Sprechstunde im Neuen Jahr findet am Mittwoch, 5. Januar statt, dann jeweils am ersten Mittwoch im Monat, in der Zeit von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr im Schrotturm in Schweinfurt, Petersgasse 3 . Mit diesem niederschwelligen Angebot wendet sich der Verein an Frauen und an Männer, die gewalttätig gegen ihre Partnerinnen oder Partner geworden sind, oder die selbst Gewalt erleiden mussten. Frauen und Männer können sich unverbindlich über qualifizierte Hilfsangebote beraten lassen, Informationen einholen, an welche Stellen sie sich wenden können, um Auswege aus ihrer belastenden Situation zu finden. Coronabedingt musste die Öffentlichkeitsveranstaltung, die sonst im Zusammenhang mit der Jahreshauptversammlung stattfindet, abgesagt werden. Sie wird aber im kommenden Jahr nachgeholt. Thema wird die bisher über weite Strecken vernachlässigte Gleichstellungspolitik für Männer sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.